Aktuelle Nachrichten

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilung aus unserem Ortsverein und zu unseren Projekten

Die Römer-Thermen sollen grundsätzlich erhalten werden

Breisiger Sozialdemokraten plädieren für Prüfung anderer Betriebsmodelle

Die Entwicklungen in den städtisch betriebenen Römer-Thermen zeigen: Unter stadteigener Regie kommen die Römer-Thermen nicht aus dem Dilemma heraus. Seit Jahren werden rote, inzwischen tiefrote Zahlen geschrieben, zuletzt über 1 Million Euro in 2017. Für 2018 deutet sich ein ähnlich hohes Defizit an. Die Thermen haben einen riesigen Sanierungsstau. Die Besucher bleiben aus und die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass es ein Führungs- und vor allem auch ein Eilz- und Klüngelproblem rund um die Thermen gibt. Ein Neuanfang ist dringend notwendig, ist man sich bei der Breisiger SPD sicher.

„In unserer 2018 durchgeführten Bürgerbefragung sprach sich eine überwältigende Mehrheit der Teilnehmer dafür aus, eine Privatisierung der Römer-Thermen zu prüfen.“, stellt SPD-Geschäftsführer Michael Koch fest. Dabei wollen die Sozialdemokraten neben der Suche nach einem Investor auch andere Modelle geprüft wissen. „Wir wollen, dass eine professionelle Investorensuche durchgeführt wird. Dies hat in der Vergangenheit in der Form noch nicht stattgefunden. Wir können uns aber auch vorstellen, die Betriebsführung abzugeben. Dazu gibt es verschiedene Modelle, unter anderem ziehen wir dabei eine Verpachtung in Betracht, wie dies jetzt für die Ahr-Thermen in Bad Neuenahr-Ahrweiler forciert wird.“, führt Sebastian Goerke, Vorsitzender der örtlichen SPD und Spitzenkandidat der Sozialdemokraten für den Stadtrat, zu den Vorstellungen der Sozialdemokraten aus. Wichtig sei nach Meinung der SPD vor allem, dass die Stadtkasse entlastet wird, die Römer-Thermen aber trotzdem erhalten bleiben können. „Fakt ist, einen Betrieb wie die Römer-Thermen heute in kommunaler Hand konkurrenzfähig und einigermaßen wirtschaftlich vertretbar zu betreiben ist nahezu unmöglich. Die Stadtkasse darf nicht weiter in dem Maße durch die Fehlbeträge der Römer-Thermen belastet werden, wie dies aktuell der Fall ist. Deshalb steht die örtliche SPD für die Prüfung und Umsetzung alternativer Betriebsmodelle für die Römer-Thermen.“ fasst Goerke zusammen.

Anmelden

Anmelden