Pressemitteilungen der Arbeitsgemeinschaft SPD 60plus Breisiger Land

Für die Senioren im Breisger Land!

AG 60plus im Breisiger Land will “Senioren-Taxi“ erhalten

SPD-Senioren starten Unterschriftenaktion mit Appell an die Nutzer

 “Das “Senioren-Taxi“ in der gesamten Verbandsgemeinde Bad Breisig soll über den 30.06.2020 hinaus für behinderte und ältere Menschen erhalten bleiben!“ Damit legt die Senioren-Arbeitsgemeinschaft der SPD im Breisiger Land, die AG 60plus, ihre Position fest, nachdem im Haushaltsplan der Verbandsgemeinde für das Jahr 2020 die Ratsmitglieder von CDU, FWG und FDP samt Bürgermeister weitere Gelder für dieses Projekt blockiert haben. Das bedeutet, dass das “Senioren-Taxi“ im Breisiger Land zum 30. Juni diesen Jahres wieder abgeschafft werden soll – genau 2 Jahre nach seiner Einführung. Das “Senioren-Taxi“ war seinerzeit von der AG SPD 60plus initiiert worden. 

Co-Vorsitzender der AG60plus im Breisiger Land: Gerd Kaiser

Wegen der im Vergleich zu Nachbarregionen überaus großen Nachfrage explodierten jedoch sehr schnell die Kosten und spielten sich zuletzt bei rund 5.000 Euro monatlich ein. Ursprünglich waren 5.000 Euro für ein halbes Jahr eingeschätzt. Dass eine so hohe Summe für den Verbandsgemeindehaushalt zu hoch sind, ist auch den Verantwortlichen im Vorstand der 60plus’er klar. “Mit einer solch großen Nachfrage haben wir vor gut 2 Jahren beim Start unserer Initiative weiß Gott nicht gerechnet.“, so Mona Henzgen und Gerd Kaiser, die beiden Co-Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft 60plus unisono. “Wir sind damals von Jahreskosten in Höhe von 10.000 – 20.000 Euro ausgegangen. Mit solchen Kostenvolumen rechneten damals die Verbandsgemeinden Brohltal und Mendig, bei denen das “Senioren-Taxi“ schon einige Zeit länger angeboten wird. Nun wollen wir sehen, wie das Angebot grundsätzlich erhalten bleiben kann. Dass Abstriche gemacht werden müssen ist uns auch klar!“, so die Beiden weiter.

Derzeit sind für ältere Nutzer vorgegeben: Ein Mindestalter von 70 Jahren. Fahrten rund um die Uhr und egal wohin. Bezahlt wird der halbe Taxi-Fahrpreis, jedoch nur bis zu einer maximalen Höhe von 8.00 Euro.

Die Idee hinter dem “Senioren-Taxi“ war und ist nach Meinung der SPD-Senioren, behinderten und älteren Menschen, die selbst nicht (mehr) mobil sind oder sein können, die (preiswerte) Möglichkeit zu unabhängiger Mobiltät bei Arzt-, Krankenhaus- oder Apothekenbesuchen, bei Anwendungen und Einkäufen zu schaffen und ihnen damit eine höhere Lebensqualität zu bieten.

Appell an alle Nutzer

Wie zwischenzeitlich festgestellt werden musste, wurde dieses Angebot auch von Personen (zum Teil intensiv) genutzt, die von ihrer (finanziellen) Lebenssituation her und den ihnen zur Verfügung stehenden Fortbewegungsmitteln nicht zwingend auf ein “Senioren-Taxi“ angewiesen wären. An sie geht der Appell der 60plus’er, nur in Notfällen vom “Senioren-Taxi“-Angebot Gebrauch zu machen. “Wir können und wir wollen niemanden daran hindern, sich ein “Senioren-Taxi“ zu bestellen. Dies sollte – und dahin geht unser Appell – allerdings nicht nur aus Bequemlichkeitsgründen geschehen. Damit werden nur Kosten hoch getrieben, die den Sinn und Zweck des Angebotes untergraben. Fazit daraus ist, dass das “Senioren-Taxi“ nach derzeitigem Stand für alle abgeschafft wird. Das muss unseres Erachtesn nach nicht sein.“, so Mona Henzgen und Gerd Kaiser.

Co-Vorsitzende der AG60plus im Breisiger Land: Mona Henzgen

Unterschriftenaktion startet

Mit einer Unterschriftenaktion, die am kommenden Wochenende beginnen soll, wollen die SPD-Senioren nochmals auf den akuten Einstellungstermin 30.06.2020 hinweisen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Verbandsgemeinde um Beteiligung bitten. Mitglieder der AG 60plus werden in den nächsten Wochen Unterschriften sammeln. Die am “Senioren-Taxi“ teilnehmenden Unternehmen (City-Taxi, Tel. 02633 – 9110 oder 9494; Rhein-Taxi, Tel. 02633 – 9991 oder 9191 und Bad Breisig Mietwagen, Tel. 02633 – 8445) halten in ihren Fahrzeugen ebenfalls Unterschriftenlisten bereit. Die Initiatoren bitten alle Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Verbandsgemeinde um Unterstützung durch ihre Unterschrift unter die Forderung nach Weiterführung des “Senioren-Taxis“. Für sie ist klar: “Nur gemeinsam können wir in dieser Sache noch etwas erreichen. Lasst es uns gemeinsam versuchen!“.

Weitere Infos / Kontakte:  Tel. 02633 – 470 283 (Mona Henzgen).

Anmelden